Besondere Momente Biberbeobachtung am Ufer der Drôme

Stéphane stellt uns das größte Nagetier Europas vor: seine Merkmale, Anatomie, Maße, Ernährung, sein Gewicht und seine Lebensweise. So erfahren wir, dass der Biber dämmerungs- und nachtaktiv ist.

Wir lernen auch, zwischen Biber und Biberratte zu unterscheiden. Dieses gesetzlich geschützte Tier ist ein Zeichen für eine gute Qualität des Biotops: wo der Biber lebt, gibt es eine große Vielfalt an Bäumen und Sträuchern.
Um ihn zu beobachten, muss man sich so unauffällig wie möglich verhalten und dunkle Kleidung tragen, um so gut wie unsichtbar zu sein. Wir begeben uns an einen Ort, wo Biber leben. Mit Hilfe eines Fernglases beobachten wir ihn in seiner natürlichen Umgebung, wie er sich entspannt, pflegt, ernährt, … wir sehen auch noch andere Tiere. Wir lauschen den Geräuschen der Abenddämmerung, dem beginnenden Froschkonzert, sehen die ersten Fledermäuse und Wasservögel: eine wahre Freude für die Ohren und Augen!

Biberpfad ©Lionel Pascale

Biber ©Jérome Armand

Und selbst, wenn man keine Biber entdeckt, bietet uns die Natur ein beeindruckendes Schauspiel. Im Übergang zwischen Tag und Nacht liegt ein ganz besonderer Zauber.

Wo ist das?

Gare des Ramières
Chemin des Fouilles
26400 ALLEX
04 75 41 04 41
info@lagaredesramieres.com